Rundreise Ladies‘ Tour of the Philippines

Ladies‘ Tour of the Philippines

14 Tage/ 13 Nächte
Gültigkeit: bis November2018
Stationen : Manila – Banaue – Sagada – Vigan – Laoag - Dumaguete

Tourart: Rundreise / Privatreise / Mit Tourguide

Preise / Person auf Anfrage

Highlights :

- UNESCO Weltkulturerben in Manila, Vigan und Banaue -
- Chocolate Hills -
- Koboldmakis -
- Treffen mit Aktivisten für Frauenrechte -

Tag 1:

Manila (A)

Ankunft in Manila, Transfer zum Hotel. Abendessen und Übernachtung im Hotel Henry.

Tag 2:

Manila (F;M;A)

Nach dem Frühstück machen Sie eine Stadtrundfahrt um die Kolonialgeschichte des alten Manilas zu erkunden. Fahren Sie zur ummauerten Stadt Intramuros um die Festung Fort Santiago zu besichtigen. Die spanische Festung war früher ein Schauplatz für wichtige Momente in der philippinischen Geschichte. Sie liegt am Flussufer des Pasig Flusses. Weiter geht es über die kopfsteingepflasterten Straßen zur San Augustin Kirche, der ältesten Steinkirche des Landes. Besichtigen Sie die breite Sammlung von kirchlichen Ikonen, Roben und andere religiöse Artikel.
Überqueren Sie die Straße zu dem Casa Manila, eine Rekonstruktion eines im 19. Jahrhundert gebauten Hauses mit orientalischem und europäischem Dekor, sowie antiken philippinischen Möbeln.
Mittagessen im lokalen Restaurant „Barbara“ in Intramuros.
Nach dem Mittagessen besuchen Sie die „Philippine Commission on Women“. Die Regierungsbehörde der Philippinen setzt sich insbesondere für Frauenrechte ein. Rückkehr zum Hotel.

Tag 3:

Manila - Banaue (F,M,A)

Abfahrt nach Banaue, vorbei an der fruchtbaren Landschaft der Hauptprärie von Luzon. Monatsabhängig können Sie Bauern dabei zusehen wie sie die Reisfelder bepflanzen oder ernten. Wasserbüffel wälzen sich in Schlammlöchern, Reiher sind auf Nahrungssuche und es erstrecken sich weite, grüne Felder. Am späten Nachmittag Ankunft in Banaue. Genießen Sie Ihr Abendessen und eine Ifugao Folklore Show. Übernachtung in Banaue.

Tag 4:

Banaue (F,M,A)

Erkunden Sie mit einem lokalen Jeepney die atemberaubende Landschaft und traditionelle Kultur von Banaue. Wenn man der Hauptstraße folgt, sieht man die durch Hand angebauten Reisterrassen. Durch mehrere Stopps können Sie verschiedene Fotoaufnahmen von den Reisterrassen machen.
Den besten Blick hat man allerdings von dem Barangay Aussichtspunkt.
Die über 2.000 Jahre alten Banaue Reisterrassen gehören zum UNESCO Weltkulturerbe. Jede Reisterrasse wird durch ein sorgfältig bestimmtes System von Wasserkanälen bewässert. Wenn sich dichter Nebel über die Reisterrassen legt, sehen sie aus wie Treppen, die zum Himmel führen, deshalb werden die Reisterrassen auch die „Treppe zum Himmel“ genannt. Ein weiteres Highlight der heutigen Reise ist eine kurze Wanderung abwärts in Richtung Banga-an, wo Sie sich unter die Einheimischen mischen können. Besuchen Sie den lokalen Frauenplatz und hören Sie einer Unterhaltung über das tägliche Leben einer Ifugao Frau zu. Die Tour endet mit der Rückkehr ins Hotel.

Tag 5:

Banaue – Sagada (F,M,A)

Sie fahren landeinwärts auf der Berg-Spur von Mt. Polis, eine schmale Autobahn, bis Sie das kleine Dorf Bay-yo in Bontoc erreichen. Da Sie dem Dorf näher kommen erstreckt sich vor Ihrem Auge eine bilderbuchhafte Aussicht auf die Gemüse- und Reisterrassen nahe dem kristallklaren Wasser des Chico River. Zwischen den Reiszyklen sind die Felder mit Süßkartoffeln und Gemüsepflanzen bepflanzt. Kleine Strohdachhütten, „allang“ genannt, wo Extraernten und anderer Farmbedarf aufbewahrt werden, markieren die Abhänge. Ein kurzer Besuch des Bontoc Museum wird Ihnen einen Einblick in die Lebensweise der Igorots, die Ureinwohner von Bontoc, und aller Bergstämme geben. Das Museum enthält eine interessante Sammlung von Bildern, alten Karten und Kunsterzeugnissen der Bergstämme dieser Region, einschließlich einer Nachbildung eines Ili (Dorf), hergestellt im Hinterhof des Museums. Eine Stunde Autofahrt entfernt, liegt Sagada.
Sagada ist bekannt für seine Bestattungspraktiken. Die Toten werden in Särgen aus Kiefernholz in den sogenannten Begräbnishöhlen beerdigt oder die Särge werden außen an der Kalksteinwand der Höhlen befestigt. Daher kommt der Name „hängende Särge. Vor Ihrer Rückkehr besuchen Sie noch eine Weberei, in der Einheimische Frauen mit Handwebstühlen handgewebte Produkte herstellen. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 6:

Sagada – Vigan (F,M,A)

Fahren Sie über den Bergpass mit einer sensationellen Aussicht auf die Cordilleras, vorbei an beeindruckenden Felsschluchten und Engpässen. Legen Sie einen kurzen Stopp ein und Besuchen Sie „ the church of Assumption“ (die Kirche der Annahme), welche zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Die Barocke Kirche liegt ganz oben an der Spitze auf einem Hügel. Sie ähnelt einer mittelalterlichen Festung und ist über eine 82-stufige Steintreppe zu erreichen. Von der Kirche aus hat man einen tollen Ausblick auf die umliegende Umgebung. Weiterfahrt nach Vigan. Übernachtung.

Tag 7:

Vigan (F, M,A)

Ganztägige Stadtrundfahrt um die UNESCO- Weltkulturerbeseite der historischen Stadt Vigan. Spazieren Sie die kopfsteingepflasterten Straßen von Mena Crisologo entlang, wo alte Kolonialhäuser am Straßenrand stehen und gelegentlich Pferdekutschen, „calesa“ genannt, vorbei kommen. In der Nähe ist die St. Paul Kathedrale, deren Glockenturm getrennt auf dem Plaza Burgos steht. Die Kirche wurde im Jahre 1574 gebaut und hat einen Hauptaltar aus geschlagenen Silbertafel. Die steingeschnitzten Fu-Hunde am Kircheneingang reflektieren Vigans starkes chinesisches Erbe.
Besichtigen Sie außerdem die Syquia Mansion, die mit antiken Möbeln und Erinnerungsstücken von Elpido Quirino, dem früheren philippinischen Präsidenten, ausgestattet ist. Das Pater Burgos Haus beherbergt eine interessante Sammlung von Kunsterzeugnissen der Ilocanos und Tingguian und eine 14-teilige Bilderserie der Basi Revolte.
Eine kurze Calesafahrt bringt Sie zu einer Glasfabrik (Pagburnayan genannt), in der die dunkelbraunen Burnay Gläser produziert werden, welche unzählige Nutzen unter den Ilocanos haben.
Etwas entfernt in Barangay Camangaan befindet sich ein weiteres traditionelles Handwerk, in dem Abel produziert wird. Abel wird von Garnen aus Baumwolle gemacht, die in Decken, Kissenbezüge und Kleidung handabgezeichnet werden. Man sagt, dass die traditionell gewebten Produkte der Hauptexport während des spanischen Galeonen Handels war. Übernachtung in Vigan.

Tag 8:

Vigan – Manila (F,A)

Um die San Augustin Kirche zu besichtigen fahren Sie in Richtung Norden nach Paoay. Erstmals im Jahre 1704 erbaut, ist die Kirche bekannt für ihre Vielzahl an architektonischen Stilen und ist heute UNSESCO Weltkulturerbe. Nächster Halt ist in Malacanang, ein 5 Hektar großes Grundstück mit Ausblick auf den Paoay See und auf die Residenz des ehemaligen Präsidenten Ferdinand Marcos währen des Marcos Regimes. Besuchen Sie das Marcos Museum & Mausoleum bevor Sie nach Laoag weiterziehen. Besuchen Sie auch das Museo Iloko um viele interessante Kunsterzeugnisse anzusehen, die mit der Geschichte und der Kultur der Provinz verbunden sind.
Auf dem Stadtplatz steht das Denkmal der Abschaffung des Tabakmonopols. Pausieren Sie kurz an der St. Williams Kathedrale, bevor Sie weiter in Richtung Flughafen fahren, um von dort aus zurück nach Manila zu fliegen. Vom Flughafen in Manila aus werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht.

Tag 9:

Manila (F,A)

Nach dem Frühstück fahren Sie zum GABRIELA Office – eine philippinische Organisation, die sich für die Belangen der Frauen einsetzt. Es ist ein bundesweites Netzwerk von Organisationen, Institutionen und Programmen, die sich mit Themen wie Menschenrechte, Armut, Gewalt, Vergewaltigung, Kultur, Gesundheit, Menschenhandel und vielen weiteren Themen auseinandersetzt.
Der Name der Organisation ist eine Abkürzung für: General Assembly Binding Women for Reforms, Integrity, Equality, Leadership and Action. Frauen können sich ganz offen austauchen und Seminare werden angeboten.

Tag 10:

Manila – Dumaguete (F,M,L)

Frühes Frühstück, denn Sie fliegen nach Dumaguete. Nach etwa einer Stunde Flugzeit erreichen Sie Dumaguete. Es geht direkt weiter mit der Dumaguete Stadttour. Sie besuchen die Bacong Women Abaca Development Association, ein kleines abaca-Weberei-Center und ein Lebensunterhalt Community Projekt, angeführt von den Frauen aus Bacong. Sie weben abaca- Fasern in „Sinamay“, ein Stoff der für Taschen und Bekleidungszubehör verwendet wird. Dadurch erhalten Sie ein zusätzliches Einkommen.
Ganz in der Nähe befindet sich die St. Augustin Kirche, deren Hauptattraktion die Orgel ist, die 1894 von den Spaniern gebaut wurde. Besuchen Sie auch den Silliman Universitätscampus, die größte protestantische Universität des Landes, welche von den amerikanischen presbyterianischen Missionaren vor über einem Jahrhundert gegründet wurde.
Der Campus beherbergt eine Ausstellung von lokal ausgegrabenen Kunsterzeugnissen, ethnographische Sammlungen, und ein Marine Labor, in dem Aquakulturen angelegt sind, und wo es ein Zuchtprogramm für das philippinische Krokodil gibt.
Fahrt durch die belebten Straßen der Stadt, vorbei an dem Kapitol, dem Rizal Boulevard und dem Quezon Park. Halten Sie, um den Glockenturm der Kathedrale der Heiligen Katharina von Alexandria zu besichtigen. Der Glockenturm ist das beliebteste architektonische Wahrzeichen der Stadt und wurde 1776 errichtet. Schlendern Sie anschließend über den öffentlichen Markt, wo Sie lokale Produkte und Lebensmittel kaufen können.
Der Tag endet mit dem Check- In und einem Abendessen in Ihrem Resort.

Tag 11:

Dumaguete (F,M,A)

Nutzen Sie die Freizeit oder machen Sie einen Ausflug nach Apo Island.
Apo Island bietet Tauchern einen wunderschönen Unterwasseranblick mit Korallenhügeln und vielen Fischen.
Haben Sie Freude daran umgeben von Fischen in den breiten Riffwohnungen und Korallenhügeln zu schnorcheln.
Nach dem Mittagessen, serviert im Apo Island Beach Resort, haben Sie nochmals genügend Zeit für einen weiteren Tauchgang oder einfach um ein Sonnenbad zu genießen. Danach Rückkehr zum Festland, Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 12:

Dumaguete – Bohol (F,M,A)

Check-out nach dem Frühstück. Vom Dumaguete Anlegersteg geht es mit der Fähre nach Tagbilaran.
Nach einer zweistündigen Fährfahrt erreichen Sie Tagbilaran, es geht direkt weiter auf eine Tour durch Bohol.
Der erste Halt ist die Philippine Tarsier Foundation in der Stadt Corell, die als eine Art Unterschlumpf für den kleinsten Primaten der Welt, dem Koboldmaki dient. Beobachten Sie diese seltenen, nächtlichen Wesen in ihrem natürlichen Habitat, wie sie von einem Baum zum anderen springen und ihre Köpfe fast um 360 Grad drehen können. Gehen Sie zu Baclayon weiter, machen Sie einen kurzen Halt an der Stelle, an der der historische Blutsvertrag geschlossen wurde, in dem der Spanier Miguel Lopez de Legazpi und Datu Sikatuna ihre Freundschaft mit einem symbolischen Getränk besiegelt haben. In Baclayon besuchen Sie eine Jahrhundertalte Steinkirche, die ein Museum besitzt, das eine Sammlung von religiösen Kunstroben sowie Librettos Kirchenmusik beinhaltet, welche auf Latein auf Tierhaut eingeschrieben ist.
Fahren Sie mit der Tour fort, welche zu den Chocolate Hills, dem geologischen Wunder des Landes führt, vorbeigehend an Bilar, einem künstlichen Wald, der mit Mahagonibäumen entlang der Hauptstraße bewaldet ist. Aus der Ferne sehen diese Hügel aus wie riesige Süßigkeitentropfen, die im Sommer braun werden, da sich das Gras braun färbt. Daher stammt der Name Chocolate Hills.
Wandern Sie zu einem Aussichtspunkt, von dem Sie in der Vogelperspektive die gesamte Umgebung überblicken können. Danach fahren Sie mit einem Boot auf dem Loboc River, auf dem Ihnen auch Ihr Mittagessen serviert wird. Die Tour endet mit dem Transfer zu Ihrem Resort. Übernachtung in Bohol.

Tag 13:

Bohol – Cebu (F,M,A)

Frühes Frühstück, danach Check- out. Nach einer 1,3 stündigen Fahrt mit der Fähre erreichen Sie Cebu. Nach der Ankunft brechen Sie direkt zu der Tagestour durch Cebu auf. Der erste Halt wird Sie in den majestätischen Taoist Tempel führen. Er liegt etwa 6 km vom Stadtzentrum entfernt. Dessen Größe und Architektur ist ein Beweis dafür, dass ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung Cebus chinesischer Herkunft ist. Von dem Tempel aus haben Sie eine wunderbare Aussicht auf die Stadt. Auf dem Weg zur Basilika kommen Sie am Regierungssitz von Cebu, dem Kapitol und einem öffentlichen Markt vorbei, auf dem frische Produkte verkauft werden.
Sie werden die Steinkirche Basilika Minore de Santo Nino besichtigen, Machen Sie einen kleinen Spaziergang zum Kreuz von Magellan, dem Punkt, wo das Christentum in Cebu das erste Mal praktiziert wurde.
Nicht weit entfernt, liegt die spanische Festung San Pedro. Sie wurde in den 60er Jahren restauriert.
Am Nachmittag erfolgt der Besuch des Zonta Clubs von Cebu. Der Zonta Club ist eine globale Organisation von Managern und Fachleuten, die sich für Frauenrechte einsetzen und den Status der Frau weltweit durch Ihren Dienst verbessern wollen. Außerdem wird an Strategien gearbeitet, wie man gegen Gewalt an Frauen und Kindern vorgeht. Transfer zum Hotel.

Tag 14:

Cebu (F)

Transfer zum Flughafen. Rückflug.

Code: PH0049

Anfrage