Rundreise Erbe, „Homestay“ und kulturelle Immersion

Erbe, „Homestay“ und kulturelle Immersion

13 Tage/ 12 Nächte
Gültigkeit: bis November 2018
Stationen: Manila – Clark – Banaue – Sagada – Vigan – Puerto Galera

Tourart: Rundreise / Privatreise / Mit Tourguide

Preise / Person auf Anfrage

Highlights:
- UNESCO Weltkulturerben von Manila, Banaue und Vigan
- Näherer Einblick in die Kultur der Einheimischen
- Besuch einer lokalen Schule – Austausch mit den Schülern



Tag 1:

Manila (A)

Ankunft in Manila. Transfer zu einem Privathaus.

Tag 2:

Manila (F,M,A)

Die Stadtrundfahrt durch Manila beginnt mit dem Besuch des Rizal Parks, der nach dem Nationalheld Dr. Jose Rizal benannt wurde. Die nächste Station ist die ummauerte Stadt Intramuros um dort die Überbleibsel der spanischen Konquistadoren zu sehen.

Halten Sie an der Festung Fort Santiago, einer alten spanischen Festung am Munde des Pasig Flusses. Dort spielten sich große Momente in der philippinischen Geschichte ab. Auf den gepflasterten Steinen von Mena Crisologo geht es zur St. Augustin Kirche, die älteste Steinkirche des Landes. Bestaunen Sie die religiösen Artikel, wie Ikonen und alte Roben. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite steht das Casa Manila, eine Rekonstruktion eines im 19. Jahrhundert erbauten Hauses mit orientalischem und europäischem Dekor und einer Ausstattung mit antiken philippinischen Möbeln. Mit einer Calesa (Pferdekutsche) fahren Sie nach Chinatown in Binodo. Überqueren Sie den Pasig Fluss und fahren Sie entlang einer Allee um zur Binodo Kirche zu gelangen, die 1596 von den Spaniern erbaut wurde. Steigen Sie für eine kurze Pause am Eingang der Kirche ab und laufen Sie zur Ongpin Straße. Genießen Sie hier die chinesische Küche in einem Restaurant in Chinatown oder in Ambos Mundos, welches das älteste Restaurant des Landes sein soll, gegründet 1888 von spanischen Einwanderern. Transfer zu einem Privathaus.

Tag 3:

Clark - Banaue (F,M,A)

Am Morgen brechen Sie zum Pinatubo Development Center auf, um sich für die Besteigung des Mt. Pinatubo registrieren zu lassen. Ein Auto bringt Sie zu der Base, von wo aus der Aufstieg beginnt. Die Autofahrt, so wie der Aufstieg dauern jeweils etwa 1 Stunde. Verbringen Sie ein wenig Zeit auf dem Krater, bevor es an den Abstieg geht. Übernachten werden Sie in Bognot „Homestay“.

Tag 4:

Clark - Banaue (F,M,A)

Abfahrt nach Banaue.

Bevor Sie nach Cordillera (1300m) aufsteigen, kommen Sie an fruchtbaren Ebenen vorbei, die Sie bewundern können. Übernachtung in einem INN oder einer typischen Ifugao Hütte.

Tag 5:

Banaue (F,M,A)

Mieten Sie einen lokalen Jeepney für eine Fahrt nach Banga-an, ein traditionelles Dorf, zugänglich nach einem kurzen Fußweg von der Hauptstraße aus. Verweilen Sie ein bisschen im Dorf und gehen Sie danach weiter zu einem Aussichtspunkt um die 2000 Jahre alten Reisterrassen zu bewundern. Mischen Sie sich auf dem öffentlichen Markt unter die Einheimischen und bestaunen Sie deren Handfertigkeiten. Wenn es die Zeit erlaubt, besuchen Sie ein weiteres Dorf vor Ihrer Rückkehr nach Banaue.

Tag 6:

Banaue – Sagada (F,M,A)

Sie fahren nach Norden, entlang der kurvigen Bergspurt und der Hinterland Stadt Bontoc, wo Sie das Bontoc Museum – gegründet von belgischen Schwestern – besuchen. Wenn es das Wetter erlaubt, besichtigen Sie die Begräbnishöhlen in Sagada. Übernachtung in einem Privathaus.

Tag 7:

Sagada – Vigan (F,M,A)

Sie fahren über hohe Bergpässe mit einer spektakulären Aussicht auf die Codillera Gebirgsketten, vorbei an engen Tiefpässen und Felsschluchten bis nach Cervantes. Cervantes verbindet Iloco Sur mit der Bergprovinz. Sie überqueren den Bessang Pass, wo sich die Hochlandschaft in idyllische landwirtschaftliche Städtchen verwandelt. Der Abra Fluss symbolisiert den Zugang nach Vigan.

Tag 8:

Vigan (F,M,A)

Spazieren Sie entlang der mit Kopfstein gepflasterten Straßen von Mena Crisologo, wo alte Kolonialhäuser am Straßenrand stehen und ab und zu eine Pferdekutsche – Calesa genannt – an Ihnen vorbei fährt. In der Nähe befindet sich die St. Pauls Kathedrale, die 1574 erbaut wurde.

Nehmen Sie die Calesa und fahren zur jahrhundertalten Glasfabrik – Pagburnayan. Dort werden die dunkelbraunen Gläser hergestellt, welche unter den Ilocos hunderte von Nutzen haben.

Rest des Tages zur freien Verfügung.

Tag 9:

Vigan – Manila (F,M,A)

Rückfahrt nach Manila, vorbei an Küstenstädten von La Union und Pangasianan bis zur nationalen Autobahn. Ankunft in Manila am Abend. Übernachtung in einem Privathaus.

Tag 10:

Vigan – Manila (F,M,A)

Vom Batangas Anlegersteg geht es mit dem Boot nach Puerto Galera. Puerto Galera ist ein Hafen mit zahlreichen wunderschönen, feinen Sandstränden und geschützten kleinen Buchten. Der Rest des Tages steht Ihnen frei zur Verfügung. Übernachtung in einem Privathaus.

Tag 11:

Puerto Galera (F,M,A)

Der heutige Tag wird der kulturellen Immersion gewidmet mit dem indigenen Stamm der Mangyan. 10 Prozent der Einwohner Mindoros sind Mangyans. Bevor die Spanier die Philippinen eroberten, betrieben die Mangyans schon den Tauschhandel mit den Chinesen. Bei der Tauschware handelte es sich um Baumwolle, Wurzelgewächse, medizinische Anlagen und Bienenwachs für Perlen, Gongs, Teller und Gläser. Die Mangyans haben meist lockige Haare und dunkle Haut, können aber trotzdem leicht von den Aetas unterschieden werden. Die Aetas sind der größte Indigene Stamm auf den Philippinen.

Option 1: Starten Sie den Tag mit einer Exkursion zu den Mangyan Siedlungen. Gerne können Sie nicht mehr gebrauchte Kleidung den Einwohnern schenken, sie werden mehr als glücklich sein.

Option 2: Fahren Sie 45 Minuten mit dem Boot zum Mangyan Dorf und besuchen Sie den Mangyan Projekt Shop. Werden Sie Sponsor und schicken Sie ein Mangyan Kind zur Schule.

Tag 12:

Puerto Galera (F)

Tag zur freien Verfügung. Schwimmen oder Schnorcheln Sie im Meer oder entspannen einfach am Strand. Interagieren Sie mit Einheimischen oder unternehmen Sie eine Kneipentour.

Tag 13:

Puerto Galera – Manila

Bootstransfer nach Batangas, danach Landtransfer nach Manila.

Code: PH0017

Anfrage