Rundreise Höhepunkte Vietnams

Höhepunkte Vietnams

9 Tage / 8 Nächte
ab Hanoi bis Saigon
Buchbar bis: 30.09.2018
Privatreise


Preis / Person im DZ
ab 1253,-
Diese 9-tägige Vietnam Reise ist ein absoluter Klassiker. Besonders empfehlenswert für Kunden, die die Höhepunkte Vietnams in relativ kurzer Zeit und in einer Gruppe entdecken möchten. Diese Tour ist auch als private Rundreise erhältlich und als Standard, Superior oder Deluxe Version buchbar!

1. Tag:

Hanoi (-)
Hanoi ist die Hauptstadt Vietnams. Nicht zuletzt dank ihrer zahlreichen Seen, schattigen Boulevards und üppigen Grünanlagen ist sie eine sehr ruhige, geradezu charmante Stadt. Im Zentrum mit seinen Kolonialbauten wähnt man sich, anders als im schnelllebigen, quirligen Saigon, zuweilen wie in einer friedvollen französischen Provinzmetropole. Am Nachmittag beginnen Sie mit der halbtägigen Stadtrundfahrt durch Hanoi und besichtigen das Ho Chi Minh Mausoleum (montags und freitags, sowie längere Zeit zwischen September und November geschlossen), die Ein-Säulen-Pagode, den Literaturtempel, den Jadebergtempel auf dem Hoan Kiem See und die Altstadt.

Übernachtung in Hanoi.


2. Tag:

Hanoi - Halong (F/M/A)
Nach dem Frühstück fahren Sie zur einzigartigen Halong Bucht. Die Ha-Long-Bucht, 170 km östlich von Hanoi gelegen, bietet eine der schönsten Landschaften Vietnams und wurde bereits 1994 von der UNESCO auf die Welterbeliste gesetzt. In der großen Bucht im Golf von Tonkin erheben sich rund 2000 Inseln aller Größen und in skurrilen Formen aus dem blau- grünen Wasser.

Am späten Vormittag erfolgt die Einschiffung auf einer Dschunke für Ihre Kreuzfahrt.

Übernachtung auf dem Schiff in der Halong Bucht, Frühstück, Mittag- und Abendessen inklusive.


3. Tag:

Halong Bucht – Hanoi -Hue (F oder Brunch)
Nach einer abwechslungsreichen Kreuzfahrt auf der Halong Bucht erfolgt am Vormittag die Ausschiffung. rück am Pier werden Sie von Ihrem Reiseleiter in Empfang genommen und fahren zum Flughafen nach Hanoi. Flug von Hanoi nach Hue und Transfer zum Hotel.

Übernachtung in Hue. Frühstück oder Brunch inklusive.


4. Tag:

Hanoi – Hue (F)
Hue war zwischen 1802 und 1945 unter den Kaisern der Nguyen-Dynastie die Hauptstadt Vietnams. Berühmt für die Anmut ihrer Paläste, Kaisergräber, Pagoden und Tempel an den Ufern des Parfümflusse ist es ein Ort von beinahe poetischer Schönheit. Alle Bauwerke wurden in Harmonie mit der Natur, nach den Regeln des Feng Shui errichtet. Die glorreiche Vergangenheit Hues lebt aber nicht nur in ihren Monumenten, sondern auch in ihrem Alltag weiter. Religion, Gastronomie, Musik, Kunsthandwerk, Theater und Festivitäten spielen nach wie vor eine große Rolle. 1993 war Hue der erste Ort Vietnams, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Stadtrundfahrt durch Hue: Sie starten mit einem Besuch des Mausoleums des Königs Tu Duc, das zu den schönsten Werken royaler Architektur in Vietnam gehört. Acht Kilometer südwestlich von Hue ließ Tu Duc, der von 1847-1883 regierte noch zu Lebzeiten seine Grabanlage errichten und verbrachte hier viele Tage mit Konkubinen dichtend in einem Pavillon am See. Eine große Stele berichtet aus seinem Leben, und irgendwo unter dem Tumulus wurde der weltabgewandte König begraben. Anschließend besichtigen Sie die Zitadelle mit dem alten Königspalast, der von 1802 bis 1833 erbaut wurde. Von hier herrschten die Könige der Nguyen- Dynastie bis zum Jahre 1945. Sie betreten den Palast durch das Mittagstor und nähern sich auf einer Steinbrücke der Halle der Höchsten Harmonie (Dien Thai Hoa), die offiziellen Empfängen und Zeremonien diente. Zwischen den rot lackierten Säulen saß der Herrscher, während alle anderen stehen mussten. Hinter der Empfangshalle liegen im rechten Winkel zwei kleinere Hallen, in denen sich das königliche Gefolge auf die Zeremonien vorbereitete. Dahinter erhob sich einst eine hohe rote Mauer, die den offiziellen Teil des Palastes von den Wohnquartieren trennte.

Übernachtung in Hue.


5. Tag:

Hue – Hoi An (F)
Am frühen Morgen besteigen Sie ein traditionelles Boot für eine Fahrt auf dem Parfümfluss zur Thien-Mu-Pagode, die direkt am Hochufer des Flusses aufragt. Wenn man von dort die Treppen hinaufsteigt, sieht man zuerst den siebenstöckigen und achteckigen Phuoc-Duyen-Turm, der heute als Symbol Hues gilt. In einem der beiden Pavillons auf dem Gelände berichtet eine Stele über die Geschichte des Tempels, in dem anderen wird eine Glocke aufbewahrt. Der eigentliche Tempel, in dem eine ganze Reihe von Mönchen lebt, befindet sich dahinter. Weiter geht es zum Mausoleum des Kaisers Minh Mang, der von 1820-1840 regierte und ist wahrscheinlich das majestätischste der kaiserlichen Mausoleen. Im Anschluss fahren Sie los in Richtung Hoi An und passieren auf Ihrem Weg den Hai Van Pass, auch Wolkenpass genannt, der sich am Highway 1 zwischen Danang und Hue befindet. Der Blick hier ist fantastisch –die steil abfallenden Berge scheinen buchstäblich ins Meer zu stürzen. Früher war der Hai Van Pass Schauplatz von Kriegshandlungen verschiedener Völker der Region, heutzutage gilt er nur noch als atemberaubender Aussichtspunkt. Kurz hinter dem Pass halten Sie in Danang und besuchen das Cham Museum, das die wahrscheinlich weltweit beste Sammlung von Cham Kunst beherbergt. Über 300 Artefakte, von denen viele bis zu 1700 Jahre alt sind, warten darauf entdeckt zu werden.

Übernachtung in Hoi An.


6. Tag:

Hoi An (F)
Hoi An war im 16. und 17. Jahrhundert einer der wichtigsten Handelshäfen des Orients. Auch wenn der Zahn der Zeit und die Verwüstungen des Krieges nicht spurlos an ihr vorübergegangen sind, sind die Gebäude und Gassen der schmucken kleinen Stadt heute herausgeputzt und geschäftig wie einst zu ihrer Blütezeit. Im Jahr 1999 wurde die Stadt zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt. Der Rundgang durch die alte Handelsstadt beginnt am Kultur- und Geschichtsmuseum, das Ihnen die Geschichte der Hafenstadt näherbringt. Gehen Sie dann entlang der Hauptstraße, an der sich Läden und Tempel aufreihen und besuchen Sie die Versammlungshalle der chinesischen Gemeinschaft aus Fujian. Viele Händler hier waren Japaner oder Chinesen und haben in Hoi An ausgedehnte Hallen für Zeremonien und Feiern sowie Tempel gebaut. Die Versammlungshalle ist Thien Hau geweiht, der Göttin der Seeleute. Die alten Häuser aus dem 19. Jahrhundert sind im historischen Zentrum noch gut erhalten. Durch enge Straßen gelangen Sie wieder hinunter zum Fluss. Passieren Sie unterwegs viele kleine Läden, in denen Laternen in allen Formen, Farben und Materialien angeboten werden. Die Japanische Brücke, die das japanische vom chinesischen Viertel trennte, stammt aus dem frühen 17. Jahrhundert. Die Brücke mit einem angebauten kleinen Tempel ist heute das offizielle Symbol Hoi Ans. Der Rundgang endet mit dem Besuch eines historischen Hauses. Nachmittags fahren Sie mit einem Boot über dem Fluss zum Schreinerdorf Cam Kim, in dem die einheimischen Handwerker mit Techniken aus dem 18. Jahrhundert Fischerboote und Möbel herstellen. Es geht weiter per Boot in das Töpferdorf Thanh Ha, in dem vor allem einfache Keramiken für den Alltagsgebrauch hergestellt werden. Rückkehr nach Hoi An und Fahrt zum Hotel.


7. Tag:

Hoi An – Saigon (F)
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen Danang für Ihren Flug nach Saigon. Nach Ihrer Ankunft am Flughafen in Saigon werden Sie von Ihrem örtlichen Reiseleiter begrüßt und fahren direkt weiter zu den berühmten Cu Chi Tunneln. Insgesamt 200 Kilometer misst das Tunnelsystem, das bei Cu Chi besichtigt werden kann. Die Tunnel verlaufen auf drei Ebenen, in denen sich zu Zeiten des Vietnamkrieges Wohnräume, Lager, Krankenstationen, Befehlsstände und Küchen befanden. Hier versteckten sich die Kämpfer der Befreiungsfront und transportierten Waffen und Waren von der kambodschanischen Grenze bis nach Saigon. Die Tunnel sind heute erweitert und befestigt, so dass Besucher selbst in die Tunnel einsteigen können. Im Anschluss Fahrt nach Saigon, wo Sie übernachten werden.


8. Tag:

Saigon – Mekong – Saigon (F)
Am Morgen werden Sie von Ihrem Hotel abgeholt für einen Ausflug in das beeindruckende Mekong – Delta. Sie gehen an Bord eines örtlichen Bootes und fahren damit zum Schwimmendes Markt von Cai Be, einem der größten des Deltas. Beobachten Sie Händler, wie sie ihre Waren anpreisen. Lassen Sie sich auf den Palmen beschatteten Kanälen treiben und genießen Sie den Besuch von Obstgärten und Privathäusern. Anschließend kehren Sie über Vinh Long zurück nach Saigon.

Übernachtung in Saigon.


9. Tag:

Saigon (F)
Der heutige Tag steht im Zeichen einer halbtägigen Stadtbesichtigung Saigons. Ho Chi Minh City – auch als Saigon bekannt - ist die größte Stadt Vietnams mit einer ständig wachsenden Bevölkerung von heute 8,4 Millionen Einwohnern. Die pulsierende Metropole lebt im 24 - Stunden-Rhythmus, das Leben hier spielt sich auf den Straßen ab. Zwar dominieren inzwischen moderne Hochhäuser das Stadtbild, doch die prunkvolle Kolonialarchitektur ist noch weitgehend erhalten. Während der Stadtrundfahrt erfahren Sie anschauliches einiges über die Geschichte und Kultur Saigons beim Besuch des Kriegsmuseums, des Wiedervereinigungspalastes, der Kathedrale Notre Dame und des historischen Postamts. Anschließend sehen Sie noch die Oper und das Rathaus (von außen). Den vietnamesischen Alltag erleben Sie hautnah bei den Straßenverkäufern und den Händlern im Ben Tanh- Markt und auf der Dong Khoi Straße.Am Nachmittag Transfer zum Flughafen für Ihre Rück- oder Weiterreise



Inkludierte Leistungen:
  • Deutsch sprechende, lokale Reiseleitung (nach Verfügbarkeit)
  • Inlandsflüge laut Programm
  • Verpflegung laut Programm
  • Transport in klimatisierten Fahrzeugen
  • Eintrittsgelder laut Programm
  • Steuern und Gebühren
  • Unterbringung laut Programm



Code: VNRT002G

Anfrage